Laden Sie einfach die neueste Telegraf-Version herunter, die das vSphere Plugin enthält, erstellen Sie eine neue Datei unter /etc/telegraf/telegraf.d/vsphere-stats.conf und fügen Sie die nächste hinzu: Mit dieser Einstellung wird die vGPU der VM ohne Framerate-Limit ausgeführt. Die FRL kann auf die Standardeinstellung zurückgesetzt werden, indem sie pciPassthru0.cfg.frame_rate_limiter auf 1 oder den Parameter aus den erweiterten Einstellungen entfernt. Um Informationen zu bewährten Methoden für eine verbesserte Benutzerfreundlichkeit mit Windows 10 in virtuellen Umgebungen zu erhalten, füllen Sie das NVIDIA GRID vGPU Profil-Sizing-Handbuch für Windows 10-Downloadanforderungsformular aus. Die Versionen dieser Version der NVIDIA vGPU-Software unterstützen NVIDIA CUDA Toolkit 10.2. Zwischen dem Zeitpunkt, zu dem wir die Appliance generiert haben, und dem Zeitpunkt, zu dem Sie die OVA-Appliance-Datei heruntergeladen und bereitgestellt haben, wurden möglicherweise eine Reihe von Updates für das Betriebssystem der Appliance veröffentlicht. Um sicherzustellen, dass Ihr Betriebssystem auf dem neuesten Stand ist, kann das integrierte Paket-Manager-Programm verwendet werden, um die Updates abzurufen und zu installieren. Dazu verwenden wir auf dem Ubuntu-Betriebssystem die Befehle, wenn wir am Access Server als Root-Benutzer angemeldet sind: Die folgenden vGPU-Profile haben 512 MB oder weniger Frame-Puffer: Der Aktualisierungsvorgang dauert in der Regel nur wenige Sekunden. Ihr System ist dann auf dem neuesten Stand. Um sicherzustellen, dass der Grafiktreiber der NVIDIA vGPU-Software bei der Installation von CUDA nicht überschrieben wird, deaktivieren Sie den CUDA-Treiber, wenn Sie die zu installierenden CUDA-Komponenten auswählen. Beenden Sie den Xorg-Dienst und die nv-Hostengine auf dem ESXi-Host, und starten Sie ihn neu. Im anzeigelosen Modus sind lokale physische Anzeigeanschlüsse deaktiviert. Die Protokolldatei der VMware vSphere VM enthält folgende Fehlermeldungen: . Vermeiden Sie die Verwendung des VMware vSphere Hypervisor (ESXi) 6.5 Webclients, um die Speichernutzung für VMs zu überwachen, an die eine vGPU angeschlossen ist.

Nachdem der Linux-Kernel aktualisiert wurde (z. B. durch Ausführen von sudo apt full-upgrade) mit aktiviertem Dynamic Kernel Module Support (DKMS), kann der Befehl nvidia-smi nicht ausgeführt werden. Wenn DKMS aktiviert ist, löst ein Upgrade auf den Linux-Kernel eine Neuerstellung des NVIDIA vGPU-Softwaregrafiktreibers aus. Die Neuerstellung des Treibers schlägt fehl, da die Compilerversion falsch ist. Jeder Versuch, den Treiber neu zu installieren, schlägt fehl, da der Kernel nicht erstellt werden kann. Jede GPU mit 16 GB oder mehr Framepuffer benötigt 64 GB MMIO-Speicherplatz. Wenn eine vGPU auf einer GPU, die 64 GB MMIO-Speicherplatz benötigt, einer VM mit 32 GB oder mehr Arbeitsspeicher auf ESXi 6.0 Update 3 und höher oder ESXi 6.5 und neueren Updates zugewiesen wird, muss der MMIO-Speicherplatz der VM auf 64 GB erhöht werden.

Weitere Informationen finden Sie unter VMware Knowledge Base Article: VMware vSphere VMDirectPath I/O: Requirements for Platforms and Devices (2142307). Bestätigen Sie die Einstellungen, und klicken Sie auf Fertig stellen, um die Bereitstellung zu starten. Wenn der ECC-Speicher (Error-Correcting Code) auf einer physischen GPU ohne HBM2-Speicher aktiviert ist, wird die Menge des Framepuffers, die von vGPUs verwendet werden kann, weiter reduziert. Alle VGPU-Typen sind betroffen, nicht nur vGPUs, die ECC-Speicher unterstützen. . FRL wird durch eine interne vGPU-Einstellung gesteuert. Bei vGPUs, die den besten Planer verwenden, validiert NVIDIA vGPU nicht mit deaktiviertem FRL, aber für die Validierung der Benchmark-Leistung kann FRL vorübergehend deaktiviert werden, indem der Konfigurationsparameter pciPassthru0.cfg.frame_rate_limiter in den erweiterten Konfigurationsoptionen der VM hinzugefügt wird. Nachdem die Installationspaketdatei auf Ihr System heruntergeladen wurde, können Sie sie mit folgendem Befehl installieren: Die Verwendung des Framepuffers für den NVIDIA hardwarebasierten H.264/HEVC-Videoencoder (NVENC) kann zu Einer Speichererschöpfung mit vGPU-Profilen mit 512 Mbyte oder weniger Framepuffer führen.

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.